Shop  »  Bücher & Medien  »  Lehrbücher  »  Schlagzeug

AMA Das einfache Drum-Spiel /CD, Roman Schmon Patterns - Breaks - Soli - Konzepte, Funk ...

AMA Das einfache Drum-Spiel /CD, Roman Schmon Patterns - Breaks - Soli - Konzepte, Funk ...
22,95 EUR
inkl. 7% MwSt. | DE Versandkostenfrei
wird für Dich bestellt (auf Anfrage) wird für Dich bestellt (auf Anfrage)
 
Bezahle in Deinem eigenen Tempo
Klarna-Rechnungskauf
Artikel-Nr.: 80012074 MPN: 610384 EAN: 4018262103847 Gewicht: 0.10 kg Hersteller: Ama  Ama
Das Lehrbuch ist für Kinder und Erwachsene vorgesehen. Einerseits ist das Buch geeignet für das Erlernen des modernen Schlagzeugspiels mit einem Schlagzeuglehrer, anderseits aber so gut erklärt, dass man damit im Selbststudium arbeiten kann. Bezüglich der Spieltechnik ist es zumindest am Anfang ratsam, bei einem professionellen Schlagzeuglehrer in den Unterricht zu gehen. Gerade beim Beginn des Erlernens eines Instruments ist die Gefahr groß, dass man sich eine falsche Technik beziehungsweise eine Fehlhaltung aneignet. Das Buch vermittelt die Basis des Schlagzeugspiels. Es beinhaltet eine nach Schwierigkeitsgrad geordnete Zusammenstellung der Grundlagen des Schlagzeugspiels und des Notenlesens. Das Buch ist vergleichsweise anspruchsvoll und setzt regelmäßiges Üben (möglichst täglich) voraus. Besonders der erste Teil des Buchs schafft eine Basis, welche in den letzten Kapiteln vorausgesetzt wird.

Die meisten Seiten enthalten sehr viele einzelne Übungen, bei welchen es darum geht, jedes einzelne Beispiel ununterbrochen immer wieder zu spielen, bis es ohne Verzögerungen gleichmäßig und mit Tempo gespielt werden kann. Im hinteren Teil des Buchs findet man eine Auflistung von verschiedenen Stilrichtungen. Diese Zusammenstellung ist natürlich bei Weitem nicht vollständig. Auf einige Stilrichtungen, wie z. B. südamerikanische Rhythmen und Swing, wird genauer eingegangen, da diese Rhythmen für das fortgeschrittene Schlagzeugspiel und Verständnis für Musik wie auch die Entstehung der modernen Stilrichtungen wichtig sind. Zum Erlernen der verschiedenen Beispiele empfiehlt sich die Anschaffung eines Metronoms (mit Kopfhöreranschluss). Das genaue Spielen zum Metronom ist eine sehr wichtige Voraussetzung, um später in Bands, Orchestern, Ensembles und im Studio bestehen zu können. Das Metronom vermittelt ein Gefühl für Tempo und fördert die Genauigkeit beim Üben und Spielen.

Es ist ratsam, einen geschlossenen Kopfhörer zu verwenden, da dieser einerseits das Gehör besser schützt, andererseits einen nicht zwingt, den Metronom-Click übermäßig laut einzustellen. Das Metronom sollte nicht immer, aber regelmäßig beim Üben eingesetzt werden. Beim Spielen ohne Metronom ist es wichtig, das Gehör zu schützen (Gehörschutzstöpsel). Zusätzlich zum Lehrmittel ist es wichtig, dass du mit Musik spielst. Nimm deine Lieblingssongs und versuche, mitzuspielen. Experimentiere auch am Instrument, indem du eigene Beats, Breaks und neue Soundideen kreierst. Das Lehrmittel enthält einige Übungen, bei welchen man sich die verschiedenen Rhythmusstimmen übereinander vorstellen muss. Deshalb ist es ratsam, bei schwierigen Übungen zwecks Notizen leeres Notenpapier zur Hand zu haben.
Kundenbewertungen (0) Kennst du das Produkt? Schreiben Sie jetzt eine Bewertung.
  • Patterns - Breaks - Soli - Konzepte, Funk - Rock - Jazz - HipHop - Linearbeats - Latin - Funk - Double Bass - Polyrhythmik - ungerade Taktarten - Breakbeats - Drum 'N' Bass
  • Sprache: deutsch
  • für Drums
  • Noten
  • Fotos
  • Buch , 168 Seiten
  • inkl. CD (Hörbeispiele, Play-backs)
  • ISBN 978-3-89922-099-5
  • ISMN M-50155-047-0

Inhalt

  • Vorwort
  • Das Schlagzeug
  • Schlagzeuglegende
  • Notation
  • Grundlagen
  • Haltung
  • Noten- und Pausenwerte
  • Noten lesen
  • Kapitel 1: Achtelnoten
    Achtelnoten und -pausen
    Punktierte Viertelnoten
    Vorübungen für Achtelbeats mit HiHat/Snare und HiHat/Bassdrum
    Achtel-Rockbeats
    Achtelbeats und Achtelbreaks
    HiHat öffnen
    Randschläge (Rim Click)
    Achtelbegleitung Ride mit HiHat Fuß
    Achtelbeats Ride mit HiHat Fuß
  • Kapitel 2: Sechzehntelnoten
    Sechzehntelbreaks auf Snare und Toms
    4-Takt-Formen (Beats und Breaks)
    Breaks mit Viertel-, Achtel- und Sechzehntelnoten
    Beats und Breaks mit Viertel-, Achtel- und Sechzehntelnoten
    Sechzehntel-Zwischenschläge auf der Snare
    Sechzehntel-Zwischenschläge mit der Bassdrum
    Sechzehntel-Zwischenschläge mit Snare, Toms, HiHat und Bassdrum
    Achtelbeats mit Sechzehntel-Zwischenschlägen
    4-Takt-Formen (Beats und Breaks)
    Sechzehntelbreaks mit Bassdrum
    Sechzehntel-Rock- und Funkbeats
    Beidhändig gespielte Sechzehntelbeats
    Sechzehntelgruppen (ta-ga-te-ge)
    Zweitaktige Sechzehntelmuster (ta-ga-te-ge)
    Sechzehntelbreaks mit Pausen
    Sechzehntelrhythmus lesen
    4-Takt-Formen (Beats und Breaks)
  • Kapitel 3: Achteltriolen
    Vorübungen
    Achteltriolenbeats
    Achteltriolenbeats und -breaks
    Beidhändig gespielte Achteltriolenbeats
    Vorübungen zum Shufflebeat
    Shufflebeats
    Half Time Shufflebeats
    Beats und Breaks
  • Kapitel 4: Soli
    Solo 1
    Solo 2
    Solo 3
    Solo 4
  • Kapitel 5: Betonungen
    Betonungen bei Sechzehntelnoten
    Betonungen bei Achteltriolen
  • Kapitel 6: Rudiments
    Die wichtigsten Handsätze
    Wirbel: Übersicht
    Kurzschreibweise für Wirbel
    Varianten
    Solo 5
    Solo 6
    Solo 7
    Solo 8
    Wichtige Zeichen
    Dynamik-Übungen
    Solo 9 mit Dynamik
    Verschiedene Stickings
    Gemischte Notenwerte
  • Kapitel 7: HiHat- und Ridefiguren
    Rhythmische HiHat-Begleitungen
    Ride-Kuppe (Ride Bell)
    Ride-Kuppe – Grundpatterns
  • Kapitel 8: Lineartechnik
    Linearkonzept
    Linearbeats
    Triolische Linearbeats
    Eigene Linearbeispiele
  • Kapitel 9: Stilübersicht
  • Kapitel 10: Südamerikanische Rhythmen
    Latin-Grundrhythmen
    Bossa-Nova-Patterns
    Ostinato-Fußfiguren
    Rhythmen für die linke und rechte Hand
    Sambafiguren
    Afrokubanische Rhythmen
    Clave-Figuren
    Cascara-Figuren
    Latin-Fuß-Figuren
  • Kapitel 11: Breakbeats, Drum 'n' Bass
    Eigene Breakbeats konstruieren
  • Kapitel 12: Swing
    Swing-Vorübungen
    Triolenfiguren
    Snare und Bassdrum kombiniert
    Binär und ternär
    Achtelnoten im Swing
    Triolen im Swing
    Triolenvarianten
    Unabhängigkeits-Tabelle
  • Kapitel 13: Advanced Beats
    Hip-Hop-Beats mit Breaks
    Funky-Beats-Vorübungen auf der Snare
    Funky Beats
    Paradiddlebeats
    Double Paradiddlebeats
    Fortgeschrittene Breaks
    Fortgeschrittene Beats und Breaks
    Funky Triolenbeats
    Beats und Breaks mit Double Bass (Twinpedal)
    Weitere Tipps für Double-Bass-Fans
    HiHat öffnen mit dem linken Fuß
    Cowbell-Beats
    Patterns mit zwei Snare Drums
    Sechzehntelvarianten für Ride und HiHat
  • Kapitel 14: Polyrhythmik
    Grundfiguren
    Polyrhythmische Figuren im 4/4-Takt
    Polyrhythmische Figuren über zwei 4/4-Takte
    Polyrhythmische Figuren im Triolenraster in einem 4/4-Takt
    Polyrhythmische Figuren im Triolenraster über zwei 4/4-Takte
    Polyrhythmische Patterns 1
    Polyrhythmische Patterns 2
    Polyrhythmische Patterns 3
  • Kapitel 15: Ungerade Taktarten
    Skala für ungerade Taktarten
    Ungerade Metren
  • Kapitel 16: Weitere Soli
    Solo 10
    Solo 11
    Solo 12
    Solo 13
    Solo 14
    Solo 15
  • Kapitel 17: Notenwerte mischen
    Snareübungen
  • Kapitel 18: Anhang
    Einige Percussioninstrumente, die du kennen solltest
  • Glossar
  • Schlusswort
  • CD-Trackliste
  • Leere Notensysteme
  • Seite 39 zum Ausschneiden
  • Seite 59 zum Ausschneiden
  • Seite 75 zum Ausschneiden
  • Seite 76 zum Ausschneiden
  • Seite 90 zum Ausschneiden
  • Seite 91 zum Ausschneiden
  • Seite 108 zum Ausschneiden
  • Seite 109 zum Ausschneiden
  • Seite 132 zum Ausschneiden