Shop  »  Recording  »  Hardware  »  Studiomonitore  »  Monitor Controller

SPL MTC Monitor Controller

SPL MTC Monitor Controller
879,00 EUR
inkl. 19% MwSt. | DE Versandkostenfrei
wird für Dich bestellt (auf Anfrage) wird für Dich bestellt (auf Anfrage)
 
Bezahle in Deinem eigenen Tempo
easyCredit-Finanzierung
Klarna-Rechnungskauf
Artikel-Nr.: 80007729 MPN: 2381 EAN: 4260149320414 Gewicht: 0.30 kg Hersteller: Spl  Spl
Der Monitor & Talkback Controller MTC 2381 vereint Lautstärkeregelung, Quellenverwaltung und Speaker-Management beim Stereo-Monitoring mit komfortablen Talkback- und Cue-Funktionen. Somit ist er die ideale DAW-Ergänzung in allen Bereichen der Tonverarbeitung und -wiedergabe. Mit dem MTC 2381 kann jedes DAW-basierte Studio systemunabhängig um unentbehrliche Stereo-Monitoring-Funktionalitäten erweitert werden. Als individuelle Mischung aus Musikersignal und Mix-Signal kann ein latenzfreier Cue-Mix für den Musiker erstellt werden. Für die Talkback-Kommunikation steht ein eingebautes Elektret-Mikrofon mit omindirektionaler Charakteristik zur Verfügung, um auch aus größerem Abstand sprechen zu können. Über einen Fußschalteranschluss kann die Talkback-Funktion fernbedient werden.

Der Monitor & Talkback Controller (MTC) von SPL ist eine analoge, zentrale Lautstärkeregelung für systemunabhängiges Stereo-Monitoring. Darüber hinaus kann ein Cue-Mix für den Musiker erstellt werden (individuelle Mischung aus Musikersignal und Mix-Signal) und die Möglichkeit zur Talkback-Kommunikation genutzt werden. Der Cue-Mix kann unabhängig von Rechner und Kontrollraum sowie frei von Latenzen erstellt werden, die Kommunikation zwischen Kontrollraum und Musiker erfolgt über ein eingebautes Talkback-Mikrofon. Insbesondere Anwender moderner Audio- oder Videoproduktionssysteme (Pro Tools®, Nuendo®, Cubase®, Logic Pro®, Deck® etc.) werden die Vorteile des MTC schätzen, denn die Abhörlautstärke und die Quellenverwaltung kann unabhängig von der Software und ohne Qualitätsverlust geregelt werden. Somit ist es nicht mehr notwendig, in der Software zusätzliche Aux-Wege für das Monitoring anzulegen. Darüber hinaus ist der damit verbundene Nachteil, dass bei hohen oder niedrigen Lautstärken Über- oder Untersteuerungen der Wandler auftreten können, ausgeschlossen.

Ein erheblicher Vorteil des MTC ist die Möglichkeit zur Verwaltung von bis zu sechs Eingangsquellen. Das Vergleichshören wird wesentlich vereinfacht gegenüber dem Aufwand, den das Monitoring durch den Import aller Audiofiles in den Rechner bereitet – ganz zu schweigen von den dadurch notwendigen, zusätzlichen A/D-D/A-Wandlungen. Die Ein- und Ausgangselektronik ist mit original SPL-Symmetrietreibern aufgebaut. Eine Frequenzübertragung bis 100kHz, äußerst hohe Dynamik und Gleichtaktunterdrückung gewährleisten technische Daten oberhalb der SACD-Spezifikationen, wie sie nur hochwertige Analogtechnik zu liefern vermag.

Status-LEDs
Über jedem Schalter der Bedienfront zeigt eine LED den Status des betreffenden Schalters an (bei gedrücktem Schalter leuchtet die LED). Wird die Talkback-Funktion über einen externen Schalter ausgelöst, leuchtet die Talk-LED ebenfalls auf.
Master Volume
Das analoge Master Volume-Potentiometer regelt die Audiosignale direkt, so dass keine signalverfälschende Elektronik wie bei sonst üblichen Regelschaltungen aus VCAs, DACs etc. zum Einsatz kommt, die zu größeren Toleranzen zwischen den Kanälen führen würde und eine höhere Verzerrungsneigung aufweist. Außerdem besitzt das Potentiometer ein optimales Drehmoment für eine präzise und angenehme Regelcharakteristik.

Lautsprecherkalibration
Am MTC 2381 können bis zu 3 Stereo-Lautsprechersets angeschlossen werden. Der MTC hat keine Trim-Potis, um den Signalweg nicht unnötig zu belasten—schließlich sind alle Aktivlautsprecher oder Endstufen bereits mit Eingangsempfindlichkeitsregler ausgestattet. Beim Abgleich sollte man mit dem leisesten Lautsprecherpaar (geringste Schalldruckleistung) beginnen und die Eingangsempfindlichkeit auf den Maximalwert einstellen. Bei unverändertem Master Volume-Wert am MTC regelt man nun die Eingangsempfindlichkeit der anderen Pärchen soweit zurück, bis alle gleich laut klingen. Wenn man kein Schalldruckmessgerät (um nicht zu sagen: ein SPL-Meter :) zur Hand hat, nimmt man diesen Abgleich per Gehör vor.

Footswitch
An den Footswitch-Klinkeneingang kann ein Schalter oder Taster angeschlossen werden, über den die Talkback-Funktion fernbedient werden kann. Es können handelsübliche Fußschalter oder Taster verwendet werden, wie man sie beispielsweise aus dem Keyboard-Bereich kennt.

Slave Out
An den symmetrischen Slave Out-Klinkenbuchsen können alle aktiv geschalteten 2Tr-Eingänge (Mix, 2TrA bis 2TrD) summiert abgegriffen werden. Beispielsweise kann das Monitoring-Signal parallel einem Aufnahmemedium zugeführt oder der Ausgang eines CD-Players gleichzeitig abgehört und in die DAW geleitet werden. Ebenso ist der Anschluss analoger Stereo-Metering-Geräte möglich. Das über den Musician-Eingang geführte Musiker-Signal wird nicht auf den Slave Out-Ausgang geführt – es wird ja nur für latenzfreies Monitoring genutzt und nicht für die Aufnahme.

Talk Out
Am Talk Out-Ausgang wird über eine symmetrische Klinkenbuchse nur das Talkback-Mikrofonsignal ausgegeben, um eine alternative Abhörmöglichkeit zu schaffen (etwa in einem anderen Raum). Dieser Ausgang ist dann sinnvoll nutzbar, wenn beispielsweise nicht alle Musiker im Aufnahmeraum Kopfhörer tragen wollen oder können. Auch Werbe- oder Synchron-Sprecher tragen oft ungern Kopfhörer. Über die Talk Out-Buchse kann der Toningenieur direkt über einen Aktiv-Lautsprecher, der im Aufnahmeraum platziert ist, zu den Sprechern oder Musikern sprechen. Die Lautstärke des Talk-Signals wird über den Talk-Level-Regler eingestellt.

Kopfhörerausgang
Am Kopfhörerausgang kann ein Kopfhörer angeschlossen werden, um die Kontrollraummischung parallel zum gewählten Lautsprecherpaar abhören zu können. Der Kopfhörer wird über den HP On-Schalter ein- oder ausgeschaltet, so dass er auch gesteckt bleiben kann, wenn er stumm sein soll.
Kundenbewertungen (0) Kennst du das Produkt? Schreiben Sie jetzt eine Bewertung.
  • Vollständig analoge Lautstärkeregelung mit direkt reglendem Potentiometer (ohne VCAs oder DACs)
  • Sechs Stereoeingänge (vier symmetrische und zwei unsymmetrische Quellen), symmetrische XLR-Ausgänge für drei Lautsprecherpaare, Slave-Ausgang
  • Monitoring: Quellen- und Lautsprecherwahl, Mono, Dim und Mute
  • Talkback: eingebautes Mikrofon, separater Ausgang und Fußschaltereingang
  • Cue-Mix: separater Ausgang, Musician-Level-, Mix-Level- und Volume-Regler

Technische Daten:

  • Frequenzbereich: 10Hz - 100kHz (+/- 3dB)
  • Eingangsimpedanz: Symmetrisch über Sub-D 50kOhm, Unsymmetrisch über RCA ›10kOhm
  • Ausgangsimpedanz: Symmetrisch über RCA ‹600Ohm
  • THD + N: 0,006%
  • Rauschen (A-bewertet): ›80dBu
  • Übersteuerungsfestigkeit: +22dBu
  • Dynamikumfang: 110dB
  • Gleichtaktunterdrückung: ›70dBu
  • Phase: -20°@20kHz
  • Übersprechen: L-R ›-70 dB@1kHz/0dBu
  • Maße (mm): 91 x 272 x 220 (H x B x T)
  • Gewicht: 2,3kg

Einsatzbereiche

  • Stereo-Produktionen/Recording-Studio
  • Film- und Video-Post-Production
  • Video- & Computerspielproduktion
  • Audiovisuelle Medien/Multimedia-Produktion
Keine Artikel vorhanden im Bereich: Alternative Artikel
Keine Artikel vorhanden im Bereich: Wertigere Artikel